Der runde Tisch

Am 27. September 2020 trat zum ersten Mal der langersehnte runde Tisch zusammen. Was ist der runde Tisch?

Dazu muß ich etwas ausholen. Bereits seit 1. November 2014 existiert die Verfassunggebende Versammlung für Deutschland. Dieser völkerrechtliche Akt wurde von den originären Rechteträgern an den deutschen Gebieten rechtskräftig ausgerufen.
Über die Jahre wurde auch tragfähiges, solides Konzept, ein Verfassungsentwurf und viele damit verbundenen Kleinigkeiten ausgearbeitet. Seit Anfang an sind die aktiven Teilnehmer bemüht, diese Informationen in die Öffentlichkeit zu bringen. Leider zeigt sich an dieser Stelle sehr deutlich, wem die aktuellen Mainstream-Medien tatsächlich gehören, denn obwohl die sogenannten “öffentlich-rechtlichen” Medien dazu verpflichtet sind, unterlassen diese es, die Bevölkerung vorurteilsfrei und umfassend zu informieren. Aus diesem Grund blieben uns Aktiven nur die Möglichkeiten des Internets sowie die persönliche Weitergabe dieser wichtigen Infos.

Selbstverständlich haben wir von Beginn an versucht viele andere Querdenker, die bereits zur Erkenntnis gelangt waren, daß hier in der BRiD etwas nicht stimmt, mit in die Gesprächsrunden und Ausarbeitungen dazu zu holen. Vielfach stellte sich jedoch heraus, für wen diese Gruppierungen arbeiten. Vielleicht unbeabsichtigt, da der Wissensstand zur tatsächlichen Rechtslage unbekannt war/ist, vielleicht aber auch mit voller Absicht, gesteuert und finanziert vom aktuellen System, um die Menschen von ihrem höchsten Recht abzuhalten.

Nichts desto Trotz zahlt sich Beharrlichkeit aus. Im Wissen das höchste juristische Recht zu beanspruchen und rechtlich einwandfrei zu agieren, wurden immer mehr Menschen in der VV aktiv. Erfaßt sind ohnehin alle hier lebenden Menschen auf unseren deutschen Gebieten, nur wissen halt bislang die Wenigsten von ihrem Glück.
Um endlich die Schranken der Informationsblockade zu durchbrechen, sind am 27. September 2020 viele frei denkende Initiatoren von Veranstaltungen, Demos, Blogs und YouTube-Kanälen am ersten offiziellen “runden Tisch” zusammengekommen.
Vorherige Versuche alle an einen Tisch zu bekommen schlugen fehl, da offenbar der Schmerz seitens des System noch nicht groß genug war. Danke also an die Scheinregierung der BRiD für ihre täglichen Bemühungen, die Daumenschrauben weiter anzuziehen und immer Mehr Menschen erkennen lassen, daß wir schon längst über die Zustände der damaligen DDR hinaus sind.

Auch am heutigen Tag, ein Tag nach dem 3. Oktober, dem Tag der Wiedervereinigung, fand ein weiterer Abend am runden Tisch statt. An dieser Stelle möchte ich anmerken, daß ich an diesem nationalen Feiertag KEINE einzige Deutschlandflagge habe wehen sehen außer der, die vor meinem Hauseingang weht. Was ist los in diesem Land? Hat man den Deutschen nun jeglichen Nationalstolz genommen?
Andererseits … im Grunde genommen ist die Wiedervereinigung juristisch nie passiert. Lediglich ein weiterer Teil der deutschen Gebiete (Mittel-Deutschland) ist mit den westlichen Gebieten zu einem “Vereinigten Wirtschaftsgebiet” zusammengeführt worden. Näheres dazu findet man auf meinem Beitrag von 2018: Tag der deutschen Einheit?.

Nun, allen Unkenrufen zum Trotz wächst die Teilnehmerzahl der aktiven Mitstreitet der Verfassunggebenden Versammlung täglich und die bisherigen Inhalte der runden Tische sind vielversprechend. Heute stand zur Debatte, ob der “Runde Tisch” (eine Freimaurer-Symbolik) in “Übergangs-Rat” umbenannt wird. Ich würde das absolut befürworten, da gegenüber den Alliierten in internationalen Verhandlungen die Bezeichnung “Übergangs-Rat” eine klare, unmißverständliche Aussage in sich trägt. Diese Bezeichnung hat einfach mehr Gewicht.

Insgesamt freue ich mich über die bisherige Entwicklung, darüber, daß nun endlich auch andere Gruppierungen erkennen, daß es wenig zielführend ist, seinen eigenen Weg gehen zu wollen oder gar innerhalb dieses System eine Änderung zum Positiven zu erwarten. Nur zusammen haben wir eine Chance, die einzige wohlgemerkt, um unser Land und unsere Menschen in eine neue Zeit-Qualität zu bringen. Eine bessere Zukunft für uns alle und grade für kommende Generationen.
Ich bin sogar der Meinung, daß Deutschland damit auch eine Schlüsselposition inne hat, die andere Völker und Nationen dazu ermutigen ebenfalls eine Zukunft anzustreben und ihre Rechte auf höchsten völkerrechtlichen Niveau einzufordern.
In diesem Sinne rufe ich alle Freidenker auf, an den runden Tisch zu kommen und auf völkerrechtlicher Basis ihre Ziele und Wünsche diskutieren.
Hier der Zugang zum Versammlungssal: https://www.bundesstaat-deutschland.com/medien.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.